SMB-digital

Online collections database

Reliefblock aus dem Grab des Rij: Darstellung des Grabherrn und seiner Gemahlin, die dem Gott Re-Harachte opfern
  • Reliefblock aus dem Grab des Rij: Darstellung des Grabherrn und seiner Gemahlin, die dem Gott Re-Harachte opfern
  • Relief (Architektur / Mauer / Wandbild)
  • späte 18. Dynastie
  • Saqqara (Nekropole) (Ägypten / Unterägypten)
    Rij (Grab)
  • Kalkstein (Material / Stein); ehemals bemalt
  • 132 x 92 x 13,5 cm
  • Ident.Nr. ÄM 7275
  • Sammlung: Ägyptisches Museum und Papyrussammlung | Ägyptisches Museum
  • © Foto: Ägyptisches Museum und Papyrussammlung der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Jürgen Liepe
Description
Dem Sonnengott Re kommt innerhalb der altägyptischen Jenseitsvorstellung des Neuen Reiches eine besondere Bedeutung zu, weshalb sich bildliche Darstellungen von ihm in den wichtigsten Bereichen der Grabanlagen des Neuen Reiches finden. Der Reliefblock gehörte ursprünglich zu einer größeren zusammenhängenden Szene im Grab des Militärbeamten Rij. Das obere Bildfeld zeigt ihn und seine Gattin in Anbetung vor dem falkenköpfigen und mit einer Sonnenscheibe bekrönten Sonnengott Re-Harachte. Nachdem Re die zwölf Stunden des Tages in der Welt der Lebenden verbracht hat, tritt er am Ende des Tages in das Totenreich ein, wo er sich mit dem Totengott Osiris vereinigt. Am Ende seiner nächtlichen Reise durch die Unterwelt wird er am Morgen des nächsten Tages wiedergeboren. Im Grab als Wohnhaus des Verstorbenen wird diese Verknüpfung zwischen Ober- und Unterwelt, der Welt der Lebenden und der Toten fest dokumentiert, wodurch der Verstorbene in den göttlichen Zyklus von Auf- und Untergang sowie Tod und Wiedergeburt aufgenommen werden kann.
(A. Herzberg)


SMB-digital is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany License.
Permissions beyond the scope of this license may be available at www.bpk-bildagentur.de.