SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

Reinhart, Hans d. Ä.: Kurfürst Johann Friedrich von Sachsen
  • Reinhart, Hans d. Ä.: Kurfürst Johann Friedrich von Sachsen
  • Medaille
  • Johann Friedrich I. (1532-1547), Kurfürst von Sachsen, Münzherr
  • 1549
  • Land: Deutschland (Land)
    Region: Sachsen (Region)
  • Material: Silber, Stempelstellung: 11, Herstellungsart: gegossen
  • Gewicht: 76,34 g
    Durchmesser: 68 mm
  • Ident.Nr. 18227901
  • Sammlung: Münzkabinett | Medaillen | Renaissance (1435 bis 1550)
  • © Foto: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Reinhard Saczewski
Beschreibung
Vorderseite: DOMINE DEVS MEVS IN TE SPERAVIT SALVVM ME FAC EX OMNIBVS PER SEQVENTIE9 ME -/ S LIBERA ME - PS XI / SPES MEA IN DEO [Mein Gott, ich hoffe auf dich. Rette mich aus der Hand aller, die mich verfolgen. Befreie mich. Meine Hoffnung liegt in Gott]. Der Kurfürst Johann Friedrich auf den Knien, mit erhobenen Händen weist er auf den Spruch im Feld. Über einem Baum neben ihm der schwebende Christus auf einem Regenbogen. Über dem Kurfürsten der Spruch, unten Kurschwerter und sächsische ...

Rückseite: DOMINVS ILLVMINATIO MEA ET SALVS ME QVEM TIMEBO PSALM 26 1549 -/ ECCE AGNVS DEI [Der Herr ist mein Licht und mein Heil, vor wem sollte ich mich fürchten. Seht das Lamm Gottes!]. Der Kurfürst und Johannes der Täufer stehen vor dem aus dem Höllenfeuer steigenden Teufel, der ein Buch in der Hand hält. Das aus seim Munde kommende Wort 'Interi(m)' wird vom Kurfürsten durch eine Geste abgewiesen.

Kommentar: Gussmedaille, im Feld nachbearbeitet, die Buchstaben teilweise fehlerhaft nachgeschnitten. Die Spottmedaille von 1549, genannt 'Interimstaler', nimmt Bezug auf die Verhandlungen des Augsburger Reichstages 1547/48 und den Versuch Kaiser Karls V., die Kircheneinheit wiederherzustellen. Die 16. Artikel des Dokumentes wurde aber von den Reichsständen abgelehnt und führte zum Interim. Die Medaille, wohl aus der Werkstatt von Hans Reinhart d. Ä. zeigt den nach der Schlacht von Mühlberg 1547 entmachteten Kurfürsten Johann Friedrich von Sachsen, den Führer des Schmalkaldischen Bundes und Verfechter der Reformation. Auch nach dem Verlust der Kurwürde hielt Johann Friedrich der Großmütige standhaft zu seinem Glauben, was auch im Motto seines Wahlspruchs deutlich wird: 'Meine Hoffnung liegt in Gott'. Als Schutzher des Bistums Naumburg hatte er den katholischen Bischof Julius von Pflug abgesetzt.

Literatur: G. Habich, Die deutschen Schaumünzen des XVI. Jahrhunderts II (1931) Nr. 1985; H. Schnell, Martin Luther und die Reformation auf Münzen und Medaillen (1983) 129 Nr. 38; W. Cupperi - M. Hirsch - A. Kranz - U. Pfisterer (Hrsg.), Wettstreit in Erz. Porträtmedaillen der Renaissance (2013) 63 Nr. 33.

Weitere Informationen zum Objekt finden Sie hier: https://ikmk.smb.museum/object?id=18227901


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.