SMB-digital

Online collections database

Goslarer Schlag: Gittelde-Winzenburg
  • Goslarer Schlag: Gittelde-Winzenburg
  • Münze
  • Hermann I. von Winzenburg (1109-1122), Graf von Reinhausen-Winzenburg, seit 1111 Landgraf von Thüringen, Münzherr
  • ca. 1100-1122
  • Land: Deutschland (Land)
    Region: Niedersachsen (Region)
    Fundort: Deutschland (Land)
    Fundort: Santersleben (Ort)
  • Nominal: Denar (MA), Material: Silber, Stempelstellung: 5, Herstellungsart: geprägt
  • Gewicht: 0,91 g
    Durchmesser: 21 mm
  • Ident.Nr. 18226719
  • Sammlung: Münzkabinett | Mittelalter | Hochmittelalter (900 bis 1250)
  • © Foto: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Reinhard Saczewski
Description
Vorderseite: [+ HEREMANNIVS]. Barhäuptiges Hüftbild mit geschulterter Fahnenlanze in der Rechten und Lilienzepter? (oder Reichsapfel?) in der Linken.

Rückseite: [S-S SIMON IVD]. Brustbilder der Apostel Simon und Judas, über ihnen ein Kreuz.

Kommentar: Der Goslarer Münztyp mit den Aposteln Simon und Judas ist in der Umgegend vielfach nachgeahmt worden. Cappe (1848) sieht den Dargestellten gekrönt und mit Reichsapfel dargestellt, weshalb er den Gegenkönig Hermann von Salm (1081-1088) als Münzherrn annimmt. Dannenberg führt den Typ unter 'Münzen von Goslarschem Typus'. Als Münzherr möchte er einen Geistlichen vermuten, 'dessen Stempelschneider sich bemüht hat, sie den beliebten Goslarischen so ähnlich als möglich zu machen' [Dannenberg (1876) 269]. Menadier (1888) hat Hermann von Winzenburg als Münzherrn wahrscheinlich gemacht und eine Prägung in Gittelde als Vogt des Erzstifts Magdeburg angenommen. Hatz (2001) läßt die Entstehung in Gittelde oder Winzenburg offen. - Dieses Stück stammt vermutlich aus dem schon 1842 gehobenen Fund von Santersleben (heute Teil der Gemeinde Hohe Börde, Landkreis Börde, Sachsen-Anhalt).

Literatur: H. Ph. Cappe, Die Münzen der deutschen Könige und Kaiser des Mittelalters I (1848) Nr. 598; H. Dannenberg, Die deutschen Münzen der sächsischen und fränkischen Kaiserzeit (1876-1905) Nr. 691; J. Menadier, Gittelder Pfennige, ZfN 16, 1888, 260. 295 Nr. 14; B. Kluge, Deutsche Münzgeschichte von der späten Karolingerzeit bis zum Ende der Salier (1991) Nr. 310; G. Hatz, Die deutschen Münzen des Fundes von Burge (2001) 70 Nr. 19.

Weitere Informationen zum Objekt finden Sie hier: https://ikmk.smb.museum/object?id=18226719


SMB-digital is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany License.
Permissions beyond the scope of this license may be available at www.bpk-bildagentur.de.