SMB-digital

Online collections database

Delphi
  • Delphi
  • Münze
  • ca. 450-421 v. Chr.
  • Land: Griechenland (Land)
    Region: Phokis (Region)
    Münzstätte/Ausgabeort: Delphi
  • Nominal: Obol (ANT), Material: Silber, Herstellungsart: geprägt
  • Gewicht: 1,02 g
    Durchmesser: 10 mm
  • Ident.Nr. 18226525
  • Sammlung: Münzkabinett | Antike | Griechen, Archaik und Klassik (-650 bis -336)
  • © Foto: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Reinhard Saczewski
Description
Vorderseite: Dreifuß.

Rückseite: Schale oder Omphalos in quadratum incusum.

Kommentar: Der Omphalos, griech. der Nabel, war ein Stein, eventuell ein Meteorit, der sich im Heiligtum des Apollon von Delphi befand. Wie sein Name besagt, markiert er das Zentrum oder eben den Nabel der Welt. Dieser wurde der Sage nach ermittelt, indem Zeus im äußersten Westen und im äußersten Osten je einen Adler entsandte. Diese flogen aufeinander zu und trafen sich in Delphi, was somit als Mitte der Welt ermittelt wurde. Tatsächlich sind aus dem delphischen Apollonheiligtum zwei eiförmige Steine, die als omphaloi gedeutet werden erhalten, von denen einer mit einem charakteristischen Netz aus Wolle umlegt ist. Umstritten ist die Deutung des Bildes dieser Münzen als Omphalos in Aufsicht, da gelegentlich auch an die Interpretation als Schale gedacht wurde.

Literatur: BMC Central Greece 24 Nr. 5 (vor 421 v. Chr.?).

Weitere Informationen zum Objekt finden Sie hier: https://ikmk.smb.museum/object?id=18226525


SMB-digital is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany License.
Permissions beyond the scope of this license may be available at www.bpk-bildagentur.de.