SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

Dyrrhachion
  • Dyrrhachion
  • Münze
  • ca. 450-350 v. Chr.
  • Land: Albanien (Land)
    Region: Illyrien (Region)
    Münzstätte/Ausgabeort: Dyrrhachion
  • Nominal: Stater, Material: Silber, Stempelstellung: 9, Herstellungsart: geprägt
  • Gewicht: 10,86 g
    Durchmesser: 22 mm
  • Ident.Nr. 18218513
  • Sammlung: Münzkabinett | Antike | Griechen, Archaik und Klassik (-650 bis -336)
  • © Foto: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Reinhard Saczewski
Beschreibung
Vorderseite: Kuh nach r. ihr Kalb säugend, zu welchem sie ihren Kopf umwendet. Auf der Kruppe der Kuh Δ, über ihrem Rücken ein Monogramm.

Rückseite: Δ-Y-P. Breiter quadratischer Rahmen, der in der Hälfte vertikal geteilt ist. In jeder Hälfte dasselbe Ornament aus einer waagerechten Reihe aus drei Punkten, zu deren Seiten nach oben und unten je drei Punkte in Linien auslaufend. Unter dem Ganzen ...

Kommentar: Dyrrhachion war wie Apollonia eine Gründung von Siedlern aus Korkyra unter korinthischer Beteiligung. Von Korkyra wurden teilweise, wie in Apollonia auch, die Münzbilder übernommen. Die Vorderseite zeigt eine ihr Kalb säugende Kuh, während die Deutung des Rückseitenbildes umstritten ist. Einige Forscher erkennen lediglich ein ornamental ausgestaltetes quadratum incusum, wogegen andere eine stilisierte Darstellung der auf Korfu befindlichen Gärten des mythischen Herrschers Alkinoos erkennen wollen. Dessen fruchtbare Gärten werden schon in der Odyssee 7,112-139 beschrieben.

Literatur: A. Maier, Die Silberprägung von Apollonia und Dyrrhachion, Numismatische Zeitschrift 1908, 18 Nr. 25 (dieses Stück, 450-350 v. Chr.).

Weitere Informationen zum Objekt finden Sie hier: https://ikmk.smb.museum/object?id=18218513


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.