SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

Crispus
  • Crispus
  • Münze
  • Constantinus I., Antike Herrscherprägung, Münzherr
  • 321-323 n. Chr.
  • Land: Deutschland (Land)
    Region: Gallia (Region)
    Münzstätte/Ausgabeort: Trier
  • Nominal: Nummus, Material: Bronze, Stempelstellung: 6, Herstellungsart: geprägt
  • Gewicht: 2,84 g
    Durchmesser: 19 mm
  • Ident.Nr. 18251610
  • Sammlung: Münzkabinett | Antike | Römische Spätantike (284 bis 476)
  • © Foto: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Reinhard Saczewski
Beschreibung
Vorderseite: IVL CRISPVS NOB CAES. Panzerbüste des Crispus mit Lorbeerkranz in der Brustansicht nach l. Die r. Hand hält einen geschulterten Speer, die verdeckte l. Hand einen Rundschild, um den Schildbuckel Zierpunkte. Auf dem Schild eine figürliche Darstellung.

Rückseite: BEATA TRAN-QVILLITAS // Punkt STR Punkt [„Heitere, glückliche Zeiten“]. Profilierter Altar in der Dreiviertelansicht, darauf ein Globus, darüber drei Sterne. Auf dem Altar die dreizeilige Aufschrift VO/TIS / XX.

Kommentar: Auf dem Schild ist die Darstellung des auf einer Bodenlinie nach r. stehenden Crispus mit Speer in der l. Hand und hinter ihm stehenden Schild zu sehen. Crispus reicht einer r. vor ihm knienden Figur (Roma?) die Hand. Vgl. D. Alten - C.-Fr. Zschucke, Die römische Münzserie Beata Tranquillitas in der Prägestätte Trier 321-323. Kl. Reihe Trierer Münzfreunde e.V. 13 (2004) 86 S 20. - Die innen- und außenpolitisch 'heitere und glückliche Zeiten' versprechende Münzemission ‚Beata Tranquillitas‘ entstand 321 n. Chr. am Hof der Verwaltungsmetropole Trier. Es handelt sich um eine massenhaft und in zahlreichen Varianten ausgegebene Serie der Reichsprägung, die nach den vorkommenden Münzzeichen in vier Haupt- und vier Nebenemissionen gegliedert werden kann. Diese wurden in den Prägestätten von Trier, London und Lyon ausgegeben. Ist auch der Grundtyp immer ähnlich gestaltet, so besteht doch ein großer Detailreichtum an den verwendeten Vorderseitenbildnissen, in Schmuckelementen z.B. am Brustpanzer, auf dem Schild des Kaisers oder seinem Helm sowie beim Globus der Münzrückseite.

Literatur: RIC VII Nr. 372 (322-323 n. Chr.); D. Alten - C.-Fr. Zschucke, Die römische Münzserie Beata Tranquillitas in der Prägestätte Trier 321-323. Kl. Reihe Trierer Münzfreunde e.V. 13 (2004) 52 Nr. 133 (322 n. Chr.).

Weitere Informationen zum Objekt finden Sie hier: http://ww2.smb.museum/ikmk/object.php?id=18251610


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.