SMB-digital

Online collections database

tloto
  • tloto
  • Schalenzither
  • Ludwig Kohl-Larsen (05.04.1884-12.11.1969), Sammler
    Deutsche Afrika-Expedition, Expedition
  • Tanzania (Tansania) (Land/Region)
    Sandawe (Ethnie)
  • Korpus: Holz; Saiten: Pflanzenfaser (gedreht); Dekor: menschlicher Kopf am Ende des angeschnitzten Stiels
  • Länge x Breite x Höhe: 89 x 10 x 9,5 cm
  • Ident.Nr. III E 17556
  • Sammlung: Ethnologisches Museum | Afrika
  • © Foto: Ethnologisches Museum der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Susanna Schulz
Description
Multimedia
Wie Nr. 122. [-> III E 5965: Eine schmale, längliche Schale mit Längswänden, die mit dem Boden in einer Rundung verschmelzen, und steilen Querwänden (Typ C). [Es sind] Jeweils sechs schräggebohrte Saitenführungsperforationen. Sechs Saiten. Ein Ende der Saitenschnur ist hinter einer Außenperforation an ein Querhölzchen gebunden, das andere durch eine Perforation in einem angeschnitzten Stielfortsatz geführt und mehrmals um denselben gewickelt. Die Saitenschnur ist nur unvollständig erhalten. Im Schalenboden [sind] zwei kleine, verstopfte Perforationen.
Aus dem Holz des Baumes mzopazopa gefertigt. Beim Gebrauch wird es gegen eine umgedrehte Mulde gelegt u. erhält dadurch [einen] ganz guten Klang.]
Die Schalenhöhlung [ist] jedoch relativ tief. Eingebrannte Saitenführungsperforanonen. Ein Saitenschnurende ist nicht um den Stielfortsatz gewickelt, sondern auf den Schalenrand zurückgeschlagen und dort unter die Saitenausspannungen geklemmt. Die Saitenschnur ist vollständig erhalten und der Schalenboden nicht perforiert. Am Ende des Stiels ein vollplastisch angeschnitzter Kopf.
aus Ulrich Wegner: Afrikanische Saiteninstrumente, Staatliche Museen Berlin – SPK, 1984 (Anhang Objektkatalog)


SMB-digital is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany License.
Permissions beyond the scope of this license may be available at www.bpk-bildagentur.de.