SMB-digital

Online collections database

  • Sonderform (Stein)
  • 1401 - 1800
    Datierung engl.: 15th - 18th century
  • Herkunft (Allgemein): Irak (Land)
    Fundort: Ktesiphon (Ort)
  • Irdenware, gebrannt; Stein, geschliffen
  • Durchmesser: 1,7 cm
  • Ident.Nr. Kt I. 395.29
  • Sammlung: Museum für Islamische Kunst
  • © Foto: Museum für Islamische Kunst der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Johannes Kramer
Description
Multimedia
Gruppe von fünf murmelartigen Kugeln aus Stein und Ton. Größe und Form legen nahe, dass es sich um mit armbrustähnlichen Geräten, sogenannten Schneppern, oder mit Hakenbüchsen verschießbare Kugeln handelt. Speziell bei den relativ leichten Tonkugeln kann von einem Einsatz bei der Jagd ausgegangen werden, um etwa Bälge von Vögeln nicht zu beschädigen. Eine Verwendung als Spielsteine ist ebenfalls möglich. Die Kugeln wurden bei den Ktesiphon-Grabungen an unterschiedlichen Fundorten aufgelesen und stammen nach den nur unvollständig erhaltenen Beschriftungen aus dem Palastbereich (Taq-i Qisra; Ta bzw. Quadrant K 13) und der Siedlung al-Maʿarid im Stadtgebiet östlich des Palasts.


SMB-digital is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany License.
Permissions beyond the scope of this license may be available at www.bpk-bildagentur.de.