SMB-digital

Online collections database

Demotischer Papyrus, Querformat-Brief des Satrapen Pherendates an die Chnum-Priester von Elephantine (Pherendates-Korrespondenz)
  • Demotischer Papyrus, Querformat-Brief des Satrapen Pherendates an die Chnum-Priester von Elephantine (Pherendates-Korrespondenz)
  • Schriftträger
  • Genauer: Dareios I.
    Apr. 21 / Dareios I., Reg.-Jahr 30, Choiak 29
  • Fundort: Elephantine (Ägypten / Oberägypten)
    Erwerbungsort: Elephantine (Ägypten / Oberägypten)
    Herkunftsort: Elephantine (Ägypten / Oberägypten)
  • Papyrus (Material)
  • 200 x 280 mm
  • Ident.Nr. P 13540
  • Sammlung: Ägyptisches Museum und Papyrussammlung | Papyrussammlung
  • © Foto: Ägyptisches Museum und Papyrussammlung der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
Description
Dieser demotische Brief datiert in die 27. Dynastie des Alten Ägypten, genauer auf den 21. April 492, und stammt von der Nilinsel Elephantine. Es handelt sich um den Brief des persischen Statthalters (Satrapen) Pherendates an die Chnum-Priester von Elephantine, nach welchen Kriterien der persische König Dareios I. eine Person als ungeeignet für die Ausübung des Amtes eines Wab-Priesters hält. Hier zeigt sich, dass der persische Herrscher mit den ägyptischen Priestern zusammenarbeitete, sich aber seine Entscheidungsbefugnisse bezüglich der Besetzung von Priesterstellen nicht nehmen ließ.
(V. Lepper, J. Moje)

Papyrus war ein sehr beliebtes jedoch teures Schreibmaterial im Alten Ägypten. Dieser Papyrus stammt von der Nilinsel Elephantine in Ägypten und wurde während der Ausgrabungen der damals Königlichen Museen durch Otto Rubensohn und Friedrich Zucker zu Beginn des 20. Jahrhunderts ausgegraben. Die hier verwendete Schrift ist das sogenannte Demotische. Dabei handelt es sich um eine sehr verkürzte Kursivschrift des Alten Ägypters, die gerade in persischer und griechisch-römischer Zeit eingesetzt wurde. Von der Nilinsel Elephantine stammen zahlreiche demotische Papyri und Ostraka dieses Zeithorizonts.

Schreiben des Satrapen Pherendates an die Chnum-Priester mit Angaben über Bewerber für Priesterstellen, die für eine Bestätigung im Amt durch Dareios I nicht in Frage kommen. Der Brief wurde nach der Interpretation von Karl-Theodor Zauzich geschrieben von Satibar (Schreiber), während Wahibre als Gegenzeichner fungierte.

http://elephantine.smb.museum/record/ID100460
(V. Lepper / J. Moje)


SMB-digital is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany License.
Permissions beyond the scope of this license may be available at www.bpk-bildagentur.de.