SMB-digital

Online collections database

  • Tierfigur aus Stein
  • Walter Lehmann (16.9.1878 - 2.7.1939), Sammler
  • 500 - 1550
  • Costa Rica
    Cartago (Provinz)
    Paso Ancho (Ort)
  • Stein
  • Objektmaß: 11,9 x 14,8 x 24,2 cm
    Tiefe: (Schale) 4,5 cm
    Wandstärke: 0,9 cm
  • Ident.Nr. IV Ca 41701
  • Sammlung: Ethnologisches Museum | Amerika
  • © Foto: Ethnologisches Museum der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Andrea Blumtritt
Description
Tiefe, vierbeinige Steinschale. Das skulpturierte Objekt stellt eine stehende Raubkatze dar, deren Rumpf als Behälter gestaltet wurde. Auf der Außenseite der Schalenwand befinden sich zwei umlaufende, gravierte Friese. Das hochständige Panel zeigt zwei Bänder, die ineinander verschlungen sind (Guilloche-Motiv). Der tiefständige Fries bildet mehrere, horizontale Wellenlinien ab. An der Nahtstelle beider Panele setzt ein mittelständiges Kopfprotomen an. Es hat zwei kleine aufgestellte Ohren, runde Augen, verzierte Schläfen und ein halb geöffnetes Maul. Das plastisch dargestellte Wesen besitzt einen gekrümmten Schwanz, der mit geometrischen Gravuren versehen wurde. Er bildet einen großen, vertikalen Rundhenkel, der sich unterhalb des Schalenbodens bis zur Ansatzstelle des gegenständigen Kopfprotomens verlängert. Die vier tiefständigen Beine des gut erhaltenen Objekts besitzen gravierte, geometrische Verzierungen. An der linken Schalenwand befindet sich eine große Fehlstelle.

Die beinständigen Gravuren scheinen die Verzierungen der Schalenwand zu imitieren. Symbolische Bedeutung: das Guilloche-Motiv gilt in der Keramik der Region Gran Nicoya als diagnostischer Anzeiger für die späte Phase des Policromo Medio (1350-800d.C.) Es wird häufig (Ferrero 1975: 405) als zwei Schlangenleiber interpretiert, die ineinander verschlungen sind. Dasselbe Dekor kann aber auch Textil oder Flechtwerk symbolisieren.

Kulturelle Bedeutung: ähnliche Objekte treten in der Region Gran Nicoya und im Zentralen Hochland von Costa Rica auch als Keramiken auf. Sie gehören in der Regel zum Formeninventar der Gruppe Birmania Policromo (1350-1000d.C.).
(Künne 2005)


SMB-digital is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany License.
Permissions beyond the scope of this license may be available at www.bpk-bildagentur.de.