SMB-digital

Online collections database

Henriette Herz
  • Henriette Herz
  • Bild
  • Anton Graff (1736 - 1813), Maler
  • 1792
  • Öl auf Leinwand
  • 83 x 65 cm
  • Ident.Nr. A I 433
  • 1889 Ankauf von Eugenie Schadow, geb. d’Alton-Rauch, Groß-Lichterfelde bei Berlin
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Andres Kilger
Description
Provenienz
»Anton Graff in Dresden, damals der beste Portraitmaler in unserem nördlichen Deutschland«, erinnerte sich Johann Gottfried Schadow, hatte 1792 »in Berlin einige Portraits nach dem Leben zu malen, und nahm Quartier im Tassaert-Hause. Zu seinem Studium bat er nun die […] Frau Doctor Herz ihm zu sitzen. Er bot alles auf, um den Zauber der Natur zu erreichen« und den klarsten Begriff »von der Schönheit jene0r jugendlichen Gesichtszüge« zu geben (Gottfried Schadow, Aufsätze und Briefe, Stuttgart 1890, S. 10). Graffs Bildnis der damals 27jährigen Henriette Herz (1764–1847) im schwarz schimmernden Kleid, mit weißem Seidenschal und Haarband hatte ihr Ehemann, der Arzt Dr. Marcus Herz, in Auftrag gegeben. »Ihr schönes Meisterwerk ist wohlbehalten angelangt […] und hängt bereits seit acht Tagen in meiner Stube zur Bewunderung aller echten Kunstkenner«, bedankte er sich am 5. Mai 1792 beim Künstler (Henriette Herz in Erinnerungen, Briefen und Zeugnissen, Leipzig 1984, S. 251).
Henriette Herz, geborene de Lemos, wurde nach jüdischer Sitte bereits als Fünfzehnjährige mit dem 17 Jahre älteren Marcus Herz verheiratet. Dieser war mit Moses Mendelssohn befreundet und hing den Ideen Immanuel Kants an. In seinem Haus trafen sich die Berliner Aufklärer zu Gesprächen über Philosophie, Medizin und Physik. Seine junge, attraktive und gebildete Frau interessierte sich hingegen mehr für das Schöngeistige. Um sie versammelten sich die Liebhaber der Literatur und Künste. Aus diesen beiden Zirkeln entwickelte sich bald der führende Berliner Salon, gelegen zunächst in der Spandauer Straße nahe der Marienkirche, später in der Neuen Friedrichstraße. Zu den Besuchern dieses berühmten Salons, in dem sich Gelehrte und Künstler jenseits von Standesgrenzen und religiöser Zugehörigkeit trafen, gehörten die Brüder Humboldt, Prinz Louis Ferdinand von Preußen, Ernst Moritz Arndt, Clemens Brentano und Sophie Mereau, Jean Paul, Ludwig Börne, Rahel Levin, Friedrich Schleiermacher, Dorothea Veit, geborene Mendelssohn, und Friedrich Schlegel, Marianne Devidels und Johann Gottfried Schadow. Letzterer, der bereits als 17jähriger eine erste Büste der gleichaltrigen Henriette Herz modellierte, verehrte die Freundin, die seinen Worten zufolge »mit dem fünfzehnten Jahre eine junonische Gestalt erreicht hatte und hierin die weibliche Anmut überschritt« (J. G. Schadow, Kunstwerke und Kunstansichten, Berlin 1987, S. 8). Nach dem Tod der Henriette Herz 1847 erwarb Schadow Graffs Gemälde aus ihrem Nachlaß. Aus dem Besitz der Nachfahren des Bildhauers gelangte das Porträt 1889 in die Sammlung der Nationalgalerie. Für das Titelbild der 1850 erschienenen »Lebenserinnerungen der Henriette Herz« schuf Albert Teichel von Graffs Gemälde einen Nachstich. | Birgit Verwiebe


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
nicht bezeichnet

AUSSTELLUNGEN
– Jubiläums-Ausstellung (58. Ausstellung), Berlin, Königliche Akademie der Künste im Landes-Ausstellungsgebäude, 1886
– Anton Graff, Winterthur, Kunstverein, 15.9.-6.10.1901
– Anton Graff 1736-1813, Berlin (Ost), Nationalgalerie, 1963
– Kunst in Berlin. 1648-1987, Berlin (Ost), Altes Museum, 10.6.-25.10.1987
– Und lehrt sie: Gedächtnis, eine Ausstellung des Ministeriums für Kultur und des Staatssekretärs für Kirchenfragen in Zusammenarbeit mit dem Verband der Jüdischen Gemeinden in der DDR zum Gedenken an den faschistischen Novemberpogrom vor 50 Jahren, Berlin (Ost), Ephraim-Palais, 1988
– Jüdische Lebenswelten. Jüdisches Denken und Glauben, Leben und Arbeiten in den Kulturen der Welt, Berlin, Martin-Gropius-Bau, 12.1.-26.4.1992
– Johann Gottfried Schadow und die Kunst seiner Zeit, Düsseldorf, Kunsthalle, 5.11.1994-29.1.1995
– Johann Gottfried Schadow und die Kunst seiner Zeit, Berlin, Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie, 14.7.-24.9.1995
– Johann Gottfried Schadow und die Kunst seiner Zeit, Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum, 30.3.-18.6.1995
– Kunst der Goethezeit. "Classizismus und Romantizismus", Papenburg-Aschendorf, Gut Altenkamp, 8.5.-26.9.1999
– Jewish women and their salons: the power of conversation, New York, Jewish Museum, 04.03.-10.07.2005
– Anton Graff, Gesichter einer Epoche, Berlin, Alte Nationalgalerie, 25.10.2013-23.2.2014
– Anton Graff, Gesichter einer Epoche, Winterthur, Museum Oskar Reinhart, 22.6.2013-29.9.2013

LITERATUR
– Ausst.-Kat. Berlin 1886: Illustrierter Katalog der Jubiläums-Ausstellung der Königlichen Akademie der Künste im Landes-Ausstellungsgebäude zu Berlin (58. Ausstellung), Ausst.-Kat. Landes-Ausstellungsgebäude, Berlin, Mai-Oktober 1886, Historische Abteilung, Kat.-Nr. 2328
– Ausst.-Kat. Berlin 1963: Anton Graff 1736-1813, Ausst.-Kat. Nationalgalerie, Berlin (Ost), 1963, Kat.-Nr. 49
– Ausst.-Kat. Berlin 1987: Kunst in Berlin. 1648-1987, Ausst.-Kat. Altes Museum, Berlin (Ost), 10.6.-25.10.1987, S. 190, Kat.-Nr. D. 161
– Ausst.-Kat. Berlin 1988: "Und lehrt sie: Gedächtnis", zum Gedenken an den faschistischen Novemberpogrom vor 50 Jahren, Ausst.-Kat. Ephraimpalais, Berlin (Ost), 16.10.1988-?, S. 80
– Ausst.-Kat. Berlin 1992: Jüdische Lebenswelten, Ausst.-Kat. Martin-Gropius-Bau, Berlin, 12.1.-26.4.1992, S. 542, Kat.-Nr. 20:4/48
– Ausst.-Kat. Düsseldorf 1994: Johann Gottfried Schadow und die Kunst seiner Zeit, hrsg. v. Bernhard Maaz, Ausst.-Kat. Kunsthalle Düsseldorf 5.11.1994-29.1.1995; Germanisches Nationalmuseum Nürnberg 23.2.-7.5.1995; Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie, Berlin 5.-7.1995, S. 203, Kat.-Nr. 6 mit Abb.
– Ausst.-Kat. Papenburg 1999: "Classizismus und Romantizismus". Kunst der Goethezeit, Ausst.-Kat. Gut Altenkamp, Papenburg, 8.5.-26.9.1999, S. 72, Kat.-Nr. 22
– Ausst.-Kat. Winterthur 1901: Anton Graff, Ausst.-Kat. Winterthur 15.9.1901-5.10.1901, Kat.-Nr. 15
– Ausst.-Kat. Winterthur 2013: Anton Graff, Gesichter einer Epoche, hrsg. von Marc Fehlman und Birgit Verwiebe, Ausst.-Kat. Museum Oskar Reinhart, Winterthur, 22.6.2013-29.9.2013; Staatliche Museen zu Berlin, Alte Nationalgalerie, 25.10.2013-23.2.2013, S. 250, Kat.-Nr. 89, Farbtaf. S. 251
– Berckenhagen 1964: Ekhart Berckenhagen, Die Malerei in Berlin vom 13. bis zum ausgehenden 18. Jahrhundert, Berlin (West) 1964, Bd. 1, Abb. 399
– Betthausen 1973: Peter Betthausen, Anton Graff. Maler und Werk, Dresden, Verlag der Kunst, 1973, Taf. 7
– Boetticher 1891: Friedrich Boetticher, Malerwerke des 19. Jahrhunderts, Leipzig 1891, Bd. I, 1, S. 425, Kat.-Nr. 34
– Friedlaender 1890: Heinrich Wittich, Gottfried Schadow. Aufsätze und Briefe nebst einem Verzeichnis seiner Werke. Zur hundertjährigen Feier seiner Geburt 20. Mai 1764, hrsg. v. Julius Friedlaender, Stuttgart, Ebner & Seubert, 1890, 2. Aufl., S. 10
– Jordan 1876: Max Jordan (Hrsg.), Beschreibendes Verzeichniß der Kunstwerke in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Katalog der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Skulpturen in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Bildwerke in der National-Galerie zu Berlin, Berlin 1876, 1891-1934, Kat.-Nr. 593
– Keisch 2005: Die Alte Nationalgalerie Berlin, hrsg. v. Claude Keisch, München & London 2005, S. 16, Kat.-Nr. 3 mit Farbabb.
– Lewald 1871: Fanny Lewald, Meine Lebensgeschichte. 1871, in: Henriette Herz in Erinnerungen, Briefen und Zeugnissen, Frankfurt am Main 1984, S. 430
– Muther 1881: Richard Muther, Anton Graff. Sein Leben und seine Werke, Leipzig, Seemann, 1881, Kat.-Nr. 237
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Nationalgalerie. Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen, München 1999 (CD-ROM)
– Ohlsberg 1961: Martin Ohlsberg, Gemälde, Bildwerke, Zeichnungen, Band 1: Bildband, Berlin (Ost) 1961, o. S., Taf. 2
– Parthey 1863-1864: Gustav Parthey, Deutscher Bildersaal, Berlin, Nicolai, 1863-1864, Bd. I, 1863, Kat.-Nr. Graff 36
– Rave 1949: Paul Ortwin Rave, Das geistige Deutschland im Bildnis. Das Jahrhundert Goethes, Berlin (West) 1949, Taf. 208
– Ruthenberg/Heese 1963: Vera Ruthenberg und Walter Heese, Nationalgalerie, Leipzig 1963, S. 17, 51, Farbtaf. 1
– Schadow 1987: Johann Gottfried Schadow, Kunstwerke und Kunstansichten. Ein Quellenwerk zur Berliner Kunst- und Kulturgeschichte zwischen 1780 und 1845, Berlin (West) 1987, 1849/1987, S. 8, Anm. S. 322 f.
– Schmitz 1984: Rainer Schmitz (Hrsg.), Brief Marcus Herz an Graff vom 5. 5. 1792, in: Henriette Herz in Erinnerungen Briefen und Zeugnissen, Frankfurt am Main, Insel Verlag, 1984, S. 251, Abb. S. 2
– Seidlitz 1890: Woldemar von Seidlitz, Allgemeines historisches Porträtwerk. Eine Sammlung von 600 Porträts der berühmtesten Personen aller Völker und Stände seit 1300, 6. Bd., München, Verlangs-Anstalt für Kunst und Wissenschaft, 1890, Taf. 20
– Sellenthin 1959: Hans-Gerd Sellenthin, Geschichte der Juden in Berlin, Berlin (West) 1959, Abb. S. 31
– Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie 1986: Die Gemälde der Nationalgalerie. Verzeichnis. Deutsche Malerei vom Klassizismus bis zum Impressionismus. Ausländische Malerei von 1800 bis 1930, hrsg. v. Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie, Berlin (Ost) 1986, o. S., Farbtaf. III
– Vogel 1898: Julius Vogel, Anton Graff. Bildnisse von Zeitgenossen des Meisters in Nachbildungen der Originale, Leipzig, Breitkopf & Härtel, 1898, Taf. 53
– Waser 1903: Otto Waser, Anton Graff von Winterthur. Bildnisse des Meisters, Zürich, Leipzig, Kobold-Lüdi, 1903, S. 50
– Waser 1926: Otto Waser, Anton Graff. 1736-1813, Frauenfeld, Leipzig, Huber & Co., 1926, Taf. 36
– Wesenberg/Förschl 2001: Angelika Wesenberg und Eve Förschl (Hrsg.), Nationalgalerie Berlin. Das XIX. Jahrhundert. Katalog der ausgestellten Werke, Leipzig 2001, S. 164 f., Kat.-Nr. 177 mit Farbabb.
– Wesenberg/Verwiebe/Freyberger 2017: Malkunst im 19. Jahrhundert. Die Sammlung der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Birgit Verwiebe und Regina Freyberger, Petersberg, Imhof, 2017, S. 304 mit Abb.
– WVZ Berckenhagen 1967: Ekhart Berckenhagen, Anton Graff. Leben und Werk, Berlin (West) 1967, S. 204, Kat.-Nr. 699 mit Abb.


SMB-digital is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany License.
Permissions beyond the scope of this license may be available at www.bpk-bildagentur.de.