SMB-digital

Online collections database

Bildnis eines Mädchens mit rotem Barett
  • Bildnis eines Mädchens mit rotem Barett
  • Bild
  • Albrecht Dürer (21.5.1471 - 26.4.1528), Herstellung, Maler
  • 1507
  • Herstellungsort: Deutschland (Land)
    Herstellungsort: Nürnberg (Stadt)
  • Pergament auf Holz
  • 32,5 x 22,3 cm
  • Ident.Nr. 557I
  • 1899 erworben durch den Kaiser Friedrich Museumsverein
  • Eigentum des Kaiser Friedrich Museumsvereins
  • Sammlung: Gemäldegalerie
  • © Foto: Gemäldegalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Jörg P. Anders
Description
Das Bildnis, das vermutlich unmittelbar nach Dürers Rückkehr aus Venedig im Jahr 1507 entstanden ist, zeigt eine junge Frau in deutschem Kostüm. Das leicht schräg aufgesetzte Barett verleiht ihr einen kecken Ausdruck. Einen besonderen Reiz des Bildes macht die Beschränkung der Kleiderfarben auf Erdbeerrot und ein sattes Grün aus, die wirkungsvoll mit der Tonigkeit von Haut und Haaren kontrastieren. Das Schmuckstück aus Rubin und Perle am Barett weist auf Wohlstand und eine höhere soziale Stellung hin; die offenen Haare zeigen den Stand des Mädchens als noch unverheiratete Jungfrau an. Einen konkreten Hinweis auf die Identität der Dargestellten gibt es indes nicht, und so wurde bereits erwogen, ob es sich möglicherweise gar nicht um das Abbild einer wirklichen Person, sondern um einen konstruierten Kopf, eine Typenstudie handelt.| Stephan Kemperdick
________________________________________________________________________________________________

The portrait, which was probably painted immediately after Dürer’s return from Venice in 1507, depicts a young woman dressed in the German manner. The beret worn with a slight tilt gives her a cheeky expression. The limitation of the colours of clothing to strawberry red and an intense green, which form a effective contrast to the tones of the skin and hair, lend this picture a particular charm. The jewellery on the beret, consisting of a ruby and pearl, signify wealth and a high social rank; the uncovered hair shows the status of the girl as an unmarried virgin. As there is no specific reference to the identity of the girl portrayed, the question has been raised of whether this may be not a portrayal of an actual person but an imagined head, a study of a type. However, both the expression and the features of this rather broad face seem rather to suggest that it is a portrait of a real young woman.| Stephan Kemperdick
SIGNATUR / INSCHRIFT: Bez. links oben: 1507 / AD


SMB-digital is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany License.
Permissions beyond the scope of this license may be available at www.bpk-bildagentur.de.