SMB-digital

Online collections database

Rheinland: Minteona-Gruppe
  • Rheinland: Minteona-Gruppe
  • Münze
  • 1024-1039
  • Land: Deutschland (Land)
    Region: Rheinland (Region)
  • Nominal: Denar (MA), Material: Silber, Stempelstellung: 1, Herstellungsart: geprägt
  • Gewicht: 1,4 g
    Durchmesser: 18 mm
  • Ident.Nr. 18202438
  • Sammlung: Münzkabinett | Mittelalter | Hochmittelalter (900 bis 1250)
  • © Foto: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann)
Description
Vorderseite: „Goldschmied“. Sitzender Mann, mit einem langstieligen Hammer einen Gegenstand, vermutlich einen Kelch, bearbeitend. Sinnlose Umschrift.

Rückseite: + MINTE[ONA]. Kreuz mit Kugeln in den Winkeln.

Kommentar: Die Vorderseitendarstellung ist als 'Münzer' oder 'Goldschmied' bei der Arbeit interpretiert worden. Vermutlich ist ein Goldschmied beim Aushämmern eines Kelches dargestellt. - Der ebenso interessante wie schwer zu deutende Münztyp gehört in eine größere Gruppe mit verschiedenen, oft ebenso schwer zu deutenden Bildern, deren Rückseitenumschriften verschiedentlich 'Minteona' lauten, weshalb die Gruppe deshalb in der älteren Literatur nach Minden verwiesen worden ist, obwohl eine Namensform Minteona für Minden nicht verbürgt ist. Die Vorderseiten nennen gelegentlich die Namen Konrads II. und Heinrichs III., so dass eine königliche Münzstätte im Raum Köln/Duisburg zu vermuten ist. Nach Fundvorkommen und Stempelkopplungen dürfte dieser Typ in die Zeit Konrads II. (1024-1039) gehören.

Literatur: H. Dannenberg, Die deutschen Münzen der sächsischen und fränkischen Kaiserzeit (1876-1905) Nr. 728 (Minden); E. Stange, Geld- und Münzgeschichte des Bistums Minden (1915) Nr. 15; R. Gaettens, Die Mindener Pfennige des 11. Jahrhunderts, BMF 80, 1956, 471 Nr. 28 (Minden, Bischof Bruno, 1037-1055); P. Ilisch, Die Anfänge der Münzprägung in Minden, in: Zwischen Dom und Rathaus (1977) 48 Nr. 17 (Minden?); P. Berghaus, Darstellungen und Bezeichnungen von Künstlern auf Münzen des Mittelelalters, in: Ornamenta Ecclesiae. Kunst und Künstler der Romanik (1985) 277 Nr. 1; B. Kluge, Deutsche Münzgeschichte von der späten Karolingerzeit bis zum Ende der Salier (1991) Nr. 101 (Konrad II., unbestimmte Münzstätte, dieses Stück); B. Kluge, Numismatik des Mittelalters (2007) Nr. 347 ('Minteona', Konrad II., dieses Stück).

Weitere Informationen zum Objekt finden Sie hier: https://ikmk.smb.museum/object?id=18202438


SMB-digital is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany License.
Permissions beyond the scope of this license may be available at www.bpk-bildagentur.de.