SMB-digital

Online collections database

"Initiation. Zahnoperation."
  • "Initiation. Zahnoperation."
  • Positiv, SW
  • Gustav Mützel (7.12.1839 - 29.10.1893), Zeichner des Originals
  • vor 1908
  • Süd-Ost-Australien
  • Präsentationsform: auf Karton
  • Kartonformat (Foto): 32,1 x 23,6 cm
    Bildformat (Foto): 7,1 x 9,5 cm
  • Ident.Nr. VIII B 1899
  • Sammlung: Ethnologisches Museum | Südsee und Australien
  • © Foto: Ethnologisches Museum der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Annette Hlawa (Reproduktion)
Description
Handschriftlich unter dem Foto:

Zahnoperation. Dem auf den Schultern eines Kriegers sitzenden Knaben wird mit dem oben erwähnten mysteriösen Knochen zur Vergewisserung wie der Knochen im Oberkiefer sitze, der Gaumen aufgeschlitzt u. das zur Operation bestimmte Werkzeug ein 8-10 Zoll langes Ende des aus dem harten Eucalyptus resinifera bestehenden Wurfhebelarmes, zugespitzt. Nun ergreift einer der Führer unter schrecklichen Grimassen den Kopf des auf den Schultern des Alten sitzenden Knaben, ein 2. hält die untere Kinnlade fest, der 3. setzt das zugespitzte Stück Holz an die Wurzel des Zahns, führt mit einem zweipfündigen Stein, zuerst unter grässlichen „Ga-ga-ga“-Rufen , 2 Steinschläge nach dem Holze, bis bei dem 3. wirklich geführten Schlage der Zahn gleichsam kunstgerecht herausfliegt. Der des Zahnes Beraubte wird nach Verklebung der blutenden Wunde unter lautem Jubel mit dem schon erwähnten Gürtel aus Menschenhaaren geschmückt, mit dem Bumerang bewaffnet u. um seinen Kopf ein Band gewunden, zwischen welches u die Haare ringsherum Federn oder Blätter von der Xanthoroca gesteckt werden. Jetzt begrüßen den Jüngling, welcher während der Ausschmückung zum Zeichen, dass er über die Angelegenheiten des Stammes u. über derartige Ceremonien schweigen wolle, - die linke Hand auf den Mund gelegt hatte -, die Seinigen als neuen Krieger. Das bei der Operation aus dem Gaumen fließende Blut wird nicht abgewischt, sondern läuft über die Schultern des den Knaben haltenden Kriegers, der nunmehr als Pate des neuen Kriegers gilt. Treten starke Blutungen ein, so wird die Geschwulst oder Wunde mit einem gebratenen Fische eingerieben.


SMB-digital is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany License.
Permissions beyond the scope of this license may be available at www.bpk-bildagentur.de.